Homöopathie
Die Homöopathie wurde von dem Arzt, Apotheker und Chemiker Samuel Hahnemann (1755–1843) begründet.

Die Homöopathie geht vom Ähnlichkeitsgesetz aus.

Entsprechend dem Ähnlichkeitsgesetz ist also nur derjenige Arzneistoff in der Lage eine Wirkung zu erzielen, dessen Arzneimittelbild dem Symptomen des Erkrankten entspricht.

Die klassische Homöopathie verordnet Einzelmittel, die nach ausführlicher Anamnese und Repertorisation ausgewählt werden.

Dies gehört in die Hände eines erfahrenen Therapeuten.


Anwendungsgebiete:
Alle Erkrankungen, die der Selbstregulation des Organismus zugänglich sind, lassen sich mit der Homöopathie behandeln.

Hierzu zählen z.B.:
• Akute und chronische Erkrankungen
• Psychosomatische Erkrankungen und Störungen
• Chronische, schleichende Vergiftungen durch Umwelt- und Alltagsbelastungen
• Hauterkrankungen
• Störungen des Immunsystems


Medi-Pferd
Osteopathische Pferdetherapie nach Walter-Böller