Blutegelbehandlung
Die medizinische Verwendung von Blutegeln hat eine lange Tradition.

Die Wirksamkeit der Blutegelbehandlung beruht auf der Abgabe von speziellen Wirkstoffen, die der Egel beim Saugen abgibt.
Diese Wirkstoffe fördern durch Gerinnungshemmung die lokale Blutzirkulation im Bereich der Ansatzstelle und helfen gegen schmerzhafte Entzündungen.

Was passiert bei einer Blutegelbehandlung?

Eine Behandlung dauert ca. 60–90 min. Dies hängt davon ab, wie lange der Egel saugt.
Der Blutegel beisst sich an einer vorgegebenen Stelle fest und gibt dort Stoffe ins Gewebe ab.
Ist der Blutegel "satt" fällt er von selber wieder ab.

Die kleine Wunde blutet ca. 8–12 Stunden nach.

Man sollte die Wunde so lange sie blutet, mit saugfähigem Verbandsmaterial abdecken.

Der heilende Effekt kann nach unterschiedlichen Zeitabständen auftreten.
Meist langt eine Sitzung um die Problematik zu verbessern.


Anwendungsgebiete:
• Akute und chronische Gelenksbeschwerden
• Sehnenschäden und -entzündungen
• Hufrollenproblematiken
• Abszesse
• Durchblutungsstörungen
• Hufrehe
• Wirbelsäulenprobleme und -erkrankungen
• Narben
• verkapselte Blutergüsse, etc ...

Hinweis:

www.blutegel.de

Medi-Pferd
Osteopathische Pferdetherapie nach Walter-Böller